Baustelle blockiert

316
Seit dem Vormittag blockieren Männer und Frauen aus den Dörfern Klio und Kapi unsere Baustelle an der ehemaligen Molkerei. Gestern abend war die Bevölkerung über die amtlichen Lautsprecheranlagen aufgerufen worden, die weitere Arbeit an unserer „Proti Stassi“ zu verhindern.
Diese Entwicklung kommt für uns vollkommen überraschend. Erst am Mittwoch hatte uns der Dorfvorsteher von Klio noch versichert, es sei Alles in Ordnung.
Der Widerstand bezieht sich auf Gerüchte, nach denen in der Molkerei die zentrale Registrierungsstelle für Flüchtlinge der ganzen Insel errichtet werden könnte. Doch davon war nie die Rede. Außerdem wäre das Gelände für eine derartige Einrichtung viel zu klein. Damit die Arbeiten weitergehen können, muss nun vor Allem eine politische Einigung her – zwischen dem Bürgermeister in Mytilini und den Dorfvorstehern. Wir hoffen, dass sich die Missverständnisse rasch klären lassen – und unsere „Proti Stassi“ die Pforten öffnen kann, ehe die Herbststürme beginnen.